Überblick über Lactoferrin als natürlichen Immunmodulator

Bereits 2009 konnte man erste Studien über Lactoferrin (LF) lesen, das in der Lage war, schädliche Bakterien zu töten, und die Bifidobakterien zu vermehren. 
Es handelt sich dabei klassischer Weise um einen Nährstoff, um ein winziges Teilchen aus Aminosäuren und speziellen Zuckermolekülen, welches zwischen schädlichen und unschädlichen Bakterien unterscheiden kann. LF ist ein natürlich vorkommendes, sicheres, eisenbindendes,  ungiftiges Glycoprotein mit einer antiviralen, immunmodulatorischen und entzündungshemmenden Breitbandwirkung. Es kommt vor allem in der Milch der meisten Säugetiere vor, in größeren Mengen kommt es aber nur in der Muttermilch vor, und schützt das Neugeborene vor Bakterien und Viren. 
 
Lactoferrin ist ein körpereigenes Protein und – älter als die Menschheit selbst – eine Ur-Substanz des menschlichen Immunsystems. Die erste große Portion bekommt der Mensch über die Muttermilch verabreicht. Lactoferrin wird in kleinen Mengen vom Körper selbst produziert und kommt in nahezu allen Körperflüssigkeiten wie z. B. Tränen oder Speichel vor.
 
Da das menschliche und das bovine (aus Kuhmilch) Lactoferrin nahezu identisch (chemisch ähnlich) sind, wird das Protein aus der Kuhmilch extrahiert.
 
Alle Säugetiere produzieren Lactoferrin. Es wird  ressourcenschonend aus Kuhmilch gereinigt und in einem mehrstufigen, schonenden Aufreinigungsverfahren, aufbereitet, um Verunreinigungen herauszufiltern. Dadurch werden beispielsweise angeheftete Teile von Bakterien und deren Bestandteile entfernt. Um zu verhindern, dass Lactoferrin nach der Einnahme in der Magensäure unbrauchbar wird, sollte eine magensäurestabile Kapsel verwendet werden, damit es erst im Dünndarm aufgenommen wird, um dort sein volles Spektrum entfalten zu können.
 
Zudem gehört Lactoferrin zur Gruppe der Transferrine, den sogenannten Eisentransportern. Es bindet Eisen und wird über eine Vielzahl von Rezeptoren in und zwischen Zellen, Serum, Galle und Liquor übertragen.
Während viele Substanzen das Immunsystem hemmen oder aktivieren, hat Lactoferrin die Eigenschaft, es zu regulieren.
 
Lactoferrin  hat nicht nur antimikrobielle Eigenschaften, sondern moduliert auch das angeborene und adaptive Immunantwort. Lactoferrin hat tatsächlich die Eigenschaft, die Aktivierung, Migration und das Wachstum von Immunzellen hoch -und herunterzuregulieren und spielt eine wichtige Rolle gegen Bakterien, Pilze und Viren. Über Rezeptoren kommuniziert es mit dem Immunsystem und beeinflusst zahlreiche Prozesse wie Immunreaktionen und die Wundheilung.
 
Lactoferrin kann nicht nur als ein primärer Schutzfaktor gegen Schleimhautinfektionen angesehen werden, sondern auch als ein vielfältiger Regulator, der bei vielen viralen Infektionsprozessen interagiert. Die Fähigkeit von Lactoferrin, eine starke antivirale Aktivität auszuführen, bestätigt die Annahme, dass es ein wichtiger Schutzfaktor in der Schleimhautwand ist. Dadurch verhindert es den Eintritt des Virus in die Wirtszelle. 
 
Unser Immunsystem ist gemacht für ein mittleres Alter und weniger für das hohe Alter, das viele Menschen heute erreichen. Darüber hinaus stand es auch noch nie vor so vielen Herausforderungen wie Umweltbelastungen oder Alltagsstress. Hinzu kommt, dass wir uns im Vergleich zu unseren Vorfahren deutlich weniger bewegen. Auch in puncto Ernährung versorgen wir uns nicht immer ausreichend mit den Nährstoffen, die wichtig für uns sind. Das kann auf Dauer belastend sein und unser Immunsystem stark beanspruchen.
 
 
 

Literatur:

Vogel, H.(2012): Lactoferrin, a bird‘s eye view. Biochemistry and Cell Biology, Jun, 09(3): 233- 44.
Wakabayashi H., Oda H., Yamauchi K.( 2014):Lactoferrin for prevention of common viral infections. The Journal of Infection and Chemotherapy. 20 (11): 666- 71
Rosa L., Cutone A., Lepanto M.S, et al.(2017)Lactoferrin: A Natural Glycoprotein involved in Iron an Inflammatory Homeostasis. International Journal of Molecular Sciences. 15,18(9)
 
Legrand D. Overview of Lactoferrin as a Natural Immune Modulator. J Pediatr. 2016 Jun;173 Suppl:S10-5. doi: 10.1016/j.jpeds.2016.02.071. PMID: 27234406.–
 
Salaris C, Scarpa M, Elli M, Bertolini A, Guglielmetti S, Pregliasco F, Blandizzi C, Brun P, Castagliuolo I. Protective Effects of Lactoferrin against SARS-CoV-2 Infection In Vitro. Nutrients. 2021 Jan 23;13(2):328. doi: 10.3390/nu13020328. PMID: 33498631; PMCID: PMC7911668.–
 
Kell DB, Heyden EL, Pretorius E. The Biology of Lactoferrin, an Iron-Binding Protein That Can Help Defend Against Viruses and Bacteria. Front Immunol. 2020 May 28;11:1221. doi: 10.3389/fimmu.2020.01221. PMID: 32574271; PMCID: PMC7271924.–
 
Berlutti F, Pantanella F, Natalizi T, Frioni A, Paesano R, Polimeni A, Valenti P. Antiviral properties of lactoferrin–a natural immunity molecule. Molecules. 2011 Aug 16;16(8):6992-7018. doi: 10.3390/molecules16086992. PMID: 21847071; PMCID: PMC6264778.–