Über mich

Lerne mich kennen...

061656DF-51BC-4D6F-9592-6DE7CDC2A79C

Liebe Freunde,

ich bin Ulrike Hilber, Diplomkrankenpflegerin, Beraterin für Prävention und Gesundheitsförderung, und Stresscoach.

Zur Zeit absolviere ich gerade meine Ausbildung als Therapeutin für die klinische Psychoneuroimmunologie (KPNI). 

Uns fehlt der Weitblick....

Mit dem Projekt „gsund“ möchte ich die Bereiche der Prävention und Gesundheitsförderung noch weiter in die Familien bringen. Leider wird gerade dieser Themenbereich oft mit Bewegung und gesunder Ernährung abgehackt und zur Tagesordnung übergegangen.

In der heutigen westlichen Welt hat der Mensch mit vielen störenden Umweltfaktoren zu kämpfen. Daraus resultieren verschiedene Wohlstandprobleme, die auch unser Gesundheitssystem stark belasten. Um dieses Problem zu lösen, betrachten es jedoch viele Mediziner jeweils aus ihrem eigenen Fachgebiet. Jahrelang habe auch ich Krankheiten, deren Entstehung und Behandlung aus dieser Perspektive gesehen.

Dadurch bin ich auch an den Punkt gekommen, dass wir uns Krankheit und jahrelange Pflege schlichtweg nicht mehr leisten werden können. Also habe ich versucht, neue Strategien und Wege zu finden. Sie liegen in der Gesundheitsförderung.

Wenn wir aber lernen wollen, mehr als nur die Symptome einer Erkrankung zu bekämpfen, brauchen wir das Wissen und die Fähigkeit aus allen Disziplinen.

Unser Gesundheitssystem braucht also Fachleute, die über das eigene Fachgebiet hinausblicken. Nur so können wir die Gesundheitsprobleme unserer Zeit lösen.

Weiters soll der Patient und Kunde professionell beraten und informiert werden, damit sie selber wieder die Eigenverantwortung über ihre Gesundheit übernehmen können. Somit können sie wieder die Kontrolle über ihre Gesundheit und Wohlbefinden zurückgewinnen.

"It needs pleasure to keep up." (Ernst, 1992)

Dank der Unterstützung von PNI Europe und mit der Wiener Schule für Gesundheitsförderung entsteht deshalb dieses Projekt. Anhand des pädagogischen Konzeptes der Salutogogik (Pädagogik + Salutogenese) sollen Menschen befähigt werden, die 5 Schlüsselfaktoren chronischer Erkrankungen (Diabetes, Adipositas, Bluthochdruck, Rauchen und der sitzende Lebensstil) zu erkennen, und daraus neue Lebensmuster zu erlernen und in den Alltag zu integrieren.

Gesundheit darf nichts mit Pflichten, Verboten, Geboten, Einengung und Zwang zu tun haben.

Denn dadurch sind sämtliche Gesundheitskonzepte zum Scheitern verurteilt.

 

 

Wir machen es anders!

 

Viel Gesundheit wünsche ich euch,

 

eure Ulrike